• Dr. Lauschus & Partner Immobilien Bonn
  • Dr. Lauschus & Partner Immobilien Bonn

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Maklervertrag

Mit der Inanspruchnahme der Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit bzw. mit der Anforderung von Informationen, eines Exposés, mit der Aufnahme von Verhandlungen mit dem Verkäufer bzw. Vermieter oder deren Stellvertretern oder der Durchführung von Objektbesichtigungen eines von Dr. Lauschus & Partner Immobilien angebotenen Objektes, erkennt der Miet- oder Kaufinteressent die nachstehenden Bedingungen an und der Maklervertrag kommt zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

 

2. Eigentümerangaben

Die von Dr. Lauschus & Partner Immobilien gemachten Angaben basieren auf Informationen des Verkäufers bzw. Vermieters oder sonstiger auskunftsbefugter Dritter. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, bzw. Irrtum sowie das nicht mehr zur Verfügung stehen von angebotenen Objekten, kann Dr. Lauschus & Partner Immobilien nicht übernehmen, da die weitergegebenen Objektinformationen von Dr. Lauschus & Partner Immobilien weder auf ihre Richtigkeit noch auf ihre Vollständigkeit hin überprüft worden sind. Es obliegt dem Kunden, die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben zu überprüfen. Jedoch ist Dr. Lauschus & Partner Immobilien stets sehr darum bemüht, über Objekte und Vertragspartner möglichst vollständige und richtige Angaben zu erhalten.

 

3. Weitergabeverbot

Sämtliche Informationen einschließlich der Angebote von Dr. Lauschus & Partner Immobilien sind vertraulich und ausschließlich für den Kunden bestimmt. Diesem ist es ausdrücklich untersagt, die Angebote und Objektinformationen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Dr. Lauschus & Partner Immobilien an Dritte weiter zu geben. Verstößt ein Kunde gegen diese Verpflichtung und schließt ein Dritter oder andere Personen, an die der Dritte seinerseits die Informationen weitergegeben hat, den Hauptvertrag ab, so ist der Kunde verpflichtet, Dr. Lauschus & Partner Immobilien die mit ihm vereinbarte Provision zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu entrichten.

 

4. Doppeltätigkeit

Dr. Lauschus & Partner Immobilien ist uneingeschränkt berechtigt, auch für einen anderen Vertragspartner tätig zu werden und mit diesem Provisionen zu vereinbaren. Somit darf Dr. Lauschus & Partner Immobilien sowohl für den Verkäufer bzw. Vermieter als auch für den Käufer bzw. Mieter tätig werden.

 

5. Provision

Die Maklerprovision zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer ist bei Abschluss eines Miet- oder Kaufvertrages über das nachgewiesene Objekt verdient und fällig. Die Übergabe eines Objektes wird einem Vertragsabschluss gleichgesetzt.

Die Provision ist ohne Abzug zahlbar. Bei Abschluss eines gleichwertigen Geschäfts, das im Zusammenhang mit dem Angebot steht, entsteht ebenfalls ein Provisionsanspruch, beispielsweise wenn ein anderer als der angebotene Vertrag (z.B. Kauf statt Miete oder Pacht, Miete oder Pacht statt Kauf) oder ein Vertrag über ein anderes als das ursprünglich vorgesehene oder ein weiteres dem nachgewiesenen Vertragspartner gehörende Objekt zustande kommt, oder wenn der Vertrag zu Bedingungen abgeschlossen wird, die vom ursprünglichen Angebot abweichen, beispielsweise wenn sich im zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit einem ersten Vertrag vertragliche Veränderungen ergeben.

Ebenfalls Anspruch auf eine Provision besteht, wenn infolge der Vermittlung oder aufgrund des Nachweises von Dr. Lauschus & Partner Immobilien zunächst eine Anmietung oder Pacht des Objektes erfolgt ist und erst zu einem späteren Zeitpunkt der Kauf des Objekts vollzogen wird. Die für die Anmietung oder Pacht gezahlte Provision wird in diesem Fall angerechnet.

Der Anspruch auf Maklerprovision bleibt auch dann bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag aufgeschoben, aufgelöst oder rückgängig gemacht oder infolge Anfechtung oder aus sonstigem Rechtsgrund und nicht von Dr. Lauschus & Partner Immobilien zu vertretenden Umständen für hinfällig oder unwirksam erklärt wird. Das betrifft auch die Auflösung eines Vertrages aufgrund eines Rücktrittvorbehaltes des Käufers.

Die Maklerprovision wird ebenfalls fällig, wenn innerhalb von 2 Jahren mit dem von Dr. Lauschus & Partner Immobilien nachgewiesenen bzw. vermittelten Verkäufer bzw. Käufer oder Vermieter bzw. Mieter ein Vertrag hinsichtlich des angebotenen Objektes geschlossen wird.

Der Eigentümer ist verpflichtet Dr. Lauschus & Partner Immobilien darüber Auskunft zu geben, wer sein Objekt gekauft bzw. gemietet hat. Ein Vertragsabschluss über das Objekt ist dementsprechend unter Angabe des Namens des Käufers bzw. Mieters unverzüglich mitzuteilen.

Der Provisionsanspruch entsteht auch beim Erwerb im Wege der Zwangsversteigerung.

Die Ursächlichkeit des Nachweises von Dr. Lauschus & Partner Immobilien gilt auch dann, wenn der Angebotsempfänger nicht selbst als Vertragspartner, sondern eine zu seinem wirtschaftlichen und/oder persönlichen  Geltungsbereich zählende juristische oder natürliche Person auftritt (Verwandte, Ehegatten, Familienangehörige). Insofern behält die Provisionspflicht Dr. Lauschus & Partner Immobilien gegenüber uneingeschränkte Gültigkeit.

Ist dem Angebotsempfänger das von Dr. Lauschus & Partner Immobilien angebotene Objekt bereits bekannt, hat er dies schlüssig zu beweisen und  innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt des Angebots schriftlich unter Nachweis der Herkunft mitzuteilen. Maßgeblich zur Fristwahrung ist das Datum des Poststempels. Erfolgt die Mitteilung auf Vorkenntnis nicht frist- und formgerecht, dann ist eine Berufung auf Vorkenntnis unzulässig und der Angebotsempfänger erkennt die weitere Tätigkeit von Dr. Lauschus & Partner Immobilien in dieser Angelegenheit als eine für den Abschluss ursächliche Tätigkeit an. Die Maklerprovision ist dann auch bei Vorkenntnis fällig.

Wird ein von Dr. Lauschus & Partner Immobilien angebotenes Objekt dem Interessenten anderweitig angeboten, so ist gegenüber dem Anbietenden Vorkenntnis geltend zu machen. Etwaige Maklerdienste Dritter sind abzulehnen.

Die Provision für Nachweis oder Vermittlung beträgt:

Bei Kaufobjekten (Häuser, Wohnungen und Grundstücke) beträgt die Provision 3,57% vom Kaufpreis inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Bei Anlageobjekten beträgt die Provision 4,76% vom Kaufpreis inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Bei Verkauf auf Rentenbasis gilt als Kaufpreis der Barpreis zuzüglich des kapitalisierten Rentenzinses (Kapitalwert der Rente).

Bei Mietobjekten (Häuser und Wohnungen - leer oder möbliert) berechnet Dr. Lauschus & Partner Immobilien bei Vertragsabschluss eine Provision in Höhe von 2,38 Monatsmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Bei Mietobjekten (gewerbliche Räume - leer oder möbliert) berechnet Dr. Lauschus & Partner Immobilien bei Vertragsabschluss eine Provision in Höhe von 3,57 Monatsmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Bei gewerblichen Verträgen mit einer Vertragsdauer über 5 Jahren beträgt die Provision 4,76 Monatsmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Bei Vereinbarung eines Optionsrechtes beträgt die Provision 2,38 Monatsmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Wird neben einem gewerblichen Miet- oder Pachtvertrag ein Optionsrecht eingeräumt, so darf die Gesamtsumme der Provision aus Mietvertrag und Optionsrecht 4,76 Monatsmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer nicht übersteigen.

Der Vertragspartner verpflichtet sich, die Provision unmittelbar nach der notariellen Beurkundung bzw. des  Miet- oder Pachtvertragsabschlusses an Dr. Lauschus & Partner Immobilien zu zahlen. Dr. Lauschus & Partner Immobilien hat Anspruch auf Anwesenheit bei der Unterzeichnung des Kauf-, Miet- oder Pachtvertrages sowie auf ein Exemplar der jeweiligen Verträge. Bei Kaufverträgen hat Dr. Lauschus & Partner Immobilien das Recht, seinen Provisionsanspruch durch eine Maklerklausel im Vertrag mit beurkunden zu lassen.

 

6. Ersatz- und Folgegeschäfte

Eine Provisionspflicht des Auftraggebers gemäß den mit Dr. Lauschus & Partner Immobilien vereinbarten Provisionssätzen besteht auch bei einem Ersatzgeschäft. Ein solches liegt z. B. vor, wenn der Auftraggeber im Zusammenhang mit der von Dr. Lauschus & Partner Immobilien entfalteten Tätigkeit von seinem potenziellen und von Dr. Lauschus & Partner Immobilien nachgewiesenen Hauptvertragspartner eine andere Gelegenheit zum Hauptvertragsabschluss erfährt oder über die nachgewiesene Gelegenheit mit dem Rechtsnachfolger des potenziellen Hauptvertragspartners den Hauptvertrag abschließt oder das nachgewiesene Objekt käuflich erwirbt, anstatt es zu mieten, zu pachten bzw. umgekehrt. Um die Provisionspflicht bei Ersatzgeschäften auszulösen, ist es nicht erforderlich, dass das provisionspflichtige Geschäft mit dem ursprünglich vorgesehenen wirtschaftlich gleichwertig im Sinne der von der Rechtssprechung zum Begriff der wirtschaftlichen Identität entwickelten Voraussetzungen sein muss.

 

7. Verhandlungen und Besichtigungen

Verhandlungen und Besichtigungen sind ausschließlich mit Frau Dr. Marietta Lauschus oder einem Bevollmächtigten von Dr. Lauschus & Partner Immobilien durchzuführen. Die Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer / Vermieter oder sonstigen mit dem Angebot im Zusammenhang stehenden Personen ist grundsätzlich vorher mit Dr. Lauschus & Partner Immobilien abzustimmen. Besichtigungen können nur nach vorheriger Absprache mit Mitarbeitern von Dr. Lauschus & Partner Immobilien vorgenommen werden. Der Interessent ist verpflichtet, bei Verhandlungen Dr. Lauschus & Partner Immobilien als ursächlich wirkenden Makler zu benennen und Dr. Lauschus & Partner Immobilien zu diesen Verhandlungen und jedem Vertragsabschluss heranzuziehen sowie Dr. Lauschus & Partner Immobilien Abschriften von abgeschlossenen Verträgen auf Nachfrage auszuhändigen.

 

8. Aufwendungsersatz

Der Auftraggeber ist verpflichtet, Dr. Lauschus & Partner Immobilien die in Erfüllung des Auftrages entstandenen, nachzuweisenden Aufwendungen (z.B. Exposékosten, Insertionen, Internetauftritt, Telefonkosten, Portokosten und Fahrtkosten) zu erstatten, wenn ein Vertragsabschluss nicht zustande kommt und soweit der Aufwendungsersatzanspruch vereinbart worden ist.

 

9. Informationspflicht

Der Auftraggeber wird verpflichtet, vor Abschluss des beabsichtigten Kaufvertrages unter Angabe des Namens und der Anschrift des vorgesehenen Vertragspartners bei Dr. Lauschus & Partner Immobilien rückzufragen, ob die Zuführung des vorgesehenen Vertragspartners durch deren Tätigkeit veranlasst wurde.

Der Auftraggeber erteilt hiermit Dr. Lauschus & Partner Immobilien Vollmacht zur Einsichtnahme in behördliche Akten, insbesondere Grundbuch, Bauakten, Baulastenbuch sowie alle Informations- und Einsichtsrechte gegenüber einem Verwalter, wie sie dem Auftraggeber als Eigentümer zustehen. Allerdings ist Dr. Lauschus & Partner Immobilien nicht verpflichtet solche Unterlagen einzusehen.

 

10. Haftung

Wie unter Punkt 2 erläutert, basieren die Objektangaben auf Informationen Dritter, weswegen eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit nicht von Dr. Lauschus & Partner Immobilien übernommen werden kann. Alle Angebote von Dr. Lauschus & Partner Immobilien sind freibleibend und unverbindlich. Irrtum sowie Zwischenverkauf und -vermietung bzw. -verpachtung bleiben vorbehalten.

Dr. Lauschus & Partner Immobilien übernimmt keine Haftung für die Bonität der vermittelten Vertragspartei.

Die Haftung von Dr. Lauschus & Partner Immobilien wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt.

 

11. Gerichtsstand

Ist der Kunde ebenfalls Vollkaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, ist der Firmensitz von Dr. Lauschus & Partner Immobilien als Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis herrührenden Verpflichtungen und Ansprüche und als Gerichtsstand vereinbart.

 

12. Anderweitige Vereinbarungen

Anderweitige Vereinbarungen und mündliche Vertragsänderungen haben nur Gültigkeit, wenn sie schriftlich getroffen werden.

 

13. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.